Schwerpunkte

Schwerpunkt ist Beratung und Verhaltenstherapie bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Dabei steht die Prävention im Vordergrund. Außerdem bietet die Praxis zeitnahe Unterstützung und Stabilisierung bei akuten Belastungen.

Kinder und Jugendliche

Eine Behandlung bei Kindern und Jugendlichen   könnte durch folgende Probleme veranlasst werden:

  • Schlafstörungen (Ein- und Durchschlafstörungen)
  • andauernde Ängste vor Schule, Dunkelheit, etc.
  •  übermäßige Sorge, ein Unglück könne geschehen
  • soziale Überängstlichkeit
  • Niedergeschlagenheit, Traurigkeit ohne erkennbaren Anlass
  • traumatische Erlebnisse
  • aggressives und oppositionelles Verhalten zu Hause, in der Kita oder Schule
  • unangemessene Wutanfälle
  • Esstörungen (Anorexie, Bulimie, Binge eating)
  • selbstverletzendes Verhalten
  • immer wieder kehrende Gedanken oder  Handlungen  (Zwangserkrankungen)
  •  Ticstörungen
  • Körperliche Beschwerden ohne ausreichenden körperlichen Befund („Bauchweh“)
  • Kopfschmerzen / Migräne
  • Einnässen über das fünfte Lebensjahr hinaus
  • untröstbares Schreien  (Schreibabys) / Fütterprobleme bei Säuglingen

junge Erwachsene

Der Übergang vom Jugendlichen zum Erwachsenen kann manchmal schwierig sein, so dass Unterstützung notwendig ist.  Solche Probleme könnten z.B. sein:

  • Überforderungsgefühle in Studium und Ausbildung
  • Schwierigkeiten in der Organisation des Studentenalltags
  • Aufmerksamkeitsstörungen
  • Arbeitsstörungen
  • Prüfungsängste/Versagensängste
  • Minderwertigkeitsgefühle
  •  Unsicherheit in sozialen Situationen

Erwachsene

Eine Verhaltenstherapie ist  angebracht  bei: